Kabarett im Schlachthof im Wirtshaus und Kultur im Schlachthof

Kabarett im Schlachthof: Günzel, Stefan I war dann wieda da In seinem neuen Programm "I war dann wieda da" finden sich Figuren und Typen, deren Innerstes er genussvoll nach aussen kehrt. Seine Themen sind der alltägliche Wahnsinn: "Der Mitesser"; "Dick, aber ned bläd" oder "Pilgerfahrt und spirituelle Erfahrung". Wichtige politische Fragen, wie "Die Gesundheitsreform aus der Sicht des Schwaben", "Gefühlte Armut und das Märchen von der SPD" oder "Was hätte der große Vorsitzende dazu gesagt", werden unter die satirische Lupe genommen. Stefan Günzel ist sicherlich ein kabarettistisches Schwergewicht. Er ist in München geboren und bezeichnet sich selbst als klassisches Produkt des Münchener Ostens (Berg am Laim). Seine ersten Auftritte als Kabarettist hatte er Anfang der 80er Jahre in einem Schülerkabarett zusammen mit Christian Springer. Nach dem Abitur ging sein Weg allerdings in eine ganz andere Richtung. Er wurde Benediktinermönch im Kloster Schäftlarn bei München und studierte Theologie. Doch schon nach sechs Jahren zog es ihn zurück in die Welt, die nun seine neue Bühne wurde. Beruflich widmet er sich seitdem der hehren klassischen Musik. Kabarett hat er lange Zeit nur als Hobby betrieben. Jetzt allerdings drängt er mit der ganzen Fülle seiner stattlichen Person auf die Bretter zurück, die er so lange vermisst hat. Die Münchner Kultgaststätte „Wirtshaus im Schlachthof“ (unverwechselbare und originale Backsteinfassade aus dem Jahr 1879) hat nach umfangreichen Baumaßnahmen seine Pforten seit Juli 2006 wieder geöffnet. Trotz dieser Runderneuerung erstrahlt das Wirtshaus im altbekannten Stil sowie auch in neuem Glanz. Dunkler Dielenboden, original erhaltene dunkle Holzvertäfelungen an den Wänden, meterhohe antike gusseiserne Säulen, uralte Leuchter, helle Wandfarbe sowie modern rustikale aber auch edle Wirtshausmöbel verliehen dem Wirtshaus ein warmes und heimischen Ambiente

Wirtshaus im Schlachthof und Kultur im Schlachthof
Zenettistr. 9, Schlachthofviertel 80337 München 

 
Anreise: U6/3 bis Goetheplatz oder Poccistraße, dann zu Fuß